UNESCO Geopark Schwäbische Alb

www.geopark-alb.de



D ie Schwäbische Alb mit ihren weltbekannten Fossilfundstellen ist nicht nur ein Stein gewordenes Geschichtsbuch der Jurazeit, sondern auch die höhlenreichste Region Deutschlands. Sie bildet eine über Jahrmillionen entstandene Karstlandschaft mit einmaligen Fossilienvorkommen, Vulkankratern, einem spektakulären Meteorkrater – und den ältesten Kunstwerken der Menschheit.


Geopark Swabian Alb

The Swabian alb with its world-famous fossil sites is not only a rock-made history book of the Jurassic period, but also the region with the most caves in Germany. It forms a karst landscape that was formed over millions of years with unique fossil deposits, volcanic craters, a spectacular meteor crater – and the oldest art pieces of mankind.

Logo des Geoparks

Steckbrief

Geopark Schwäbische Alb
UNESCO Global Geopark
Marktstraße 17
89601 Schelklingen
Tel. + 49 73 94 2 48 70
FAX
E-Mail: info@geopark-alb.de
Internet: www.geopark-alb.de

Lage in Deutschland
Karte des Geoparks
Detailkarte
Hier kommen Sie zur genauen Detailkarte. Evtl. entstehen längere Ladezeiten für die nachfolgende Seite (ca. 0,4 MB).
Hier klicken

FÜHRUNGEN
Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer bieten ganzjährig Führungen mit verschiedenen Themenschwerpunkten an. Buchungen für Gruppen und Schulklassen sind auf Anfrage möglich.

INFOSTELLEN
Es gibt 26 Infostellen, die über das gesamte Gebiet des Geoparks verteilt sind (Museen, Schauhöhlen, Naturschutzzentren und sonstige Besucherzentren). Die Infostellen präsentieren u.a. die erdgeschichtlichen Besonderheiten der jeweiligen Region. Sie erhalten dort umfassendes Info- und Prospektmaterial. Die meisten Infostellen erheben Eintrittsgelder.

GEO-LEHRPFADE
Über den Geopark verteilt stehen 28 Geo-Lehrpfade, 7 archäologische und 17 natur- bzw. kulturlandschaftliche Lehrpfade zur Verfügung.

WEITERE HIGHLIGHTS IM GEOPARK
12 Schauhöhlen mit märchenhaftem Tropfsteinschmuck
Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“ mit einfahrt in der Lorenbahn Höhlen der ältesten eiszeitkunst im Lonetal und achtal
Urgeschichtliches Museum Blaubeuren, Museum Ulm und Archäopark Niederstotzingen mit Original-Funden der ältesten Kunstwerke und Musikinstrumente der Menschheit (Venus vom Hohle Fels, Mammut, Löwenmensch, Flöten aus Knochen und Mammut-Elfenbein)
Weltbekannte Fossil-Fundstätten sind u.a. Holzmaden, Dotternhausen und Nusplingen mit ihren Museen und Sammelplätzen
Steinheimer Becken. Meteoriteneinschlag mit gut erhaltenem Kraterrand


Besuchen Sie den Geopark auf dessen Webseite. Jetzt aufrufen

Highlights in bildern